Geschichte

Den Gedanken, einen Frauenchor zu gründen, gab es in Penzlin vielleicht schon öfter, aber niemand getraute sich so recht, den Anfang zu machen.
Im Januar 1977 begannen 6 sangesfreudige junge Penzliner Frauen unter der musikalischen Leitung von Herrn Kurt Köhn, der den Chor bis 1996 leitete, mit den Chorproben.

  • Frau Hildegard Hinze
  • Frau Hannelore Lange
  • Frau Sieglinde Rathner
  • Frau Edeltraut Pegelow
  • Frau Marita Winkel
  • Frau Walter

waren die ersten Sängerinnen, die sich am ersten Probenabend zusammenfanden. Die Zahl der Chormitglieder wuchs schnell an. Es wurde Zeit, das Organisatorische in Angriff zu nehmen. Ein ständiger fester Übungsabend in der Woche wurde festgelegt, die Stimmen eingeteilt. Es musste ein Vorstand gebildet und der Gründungstag festgehalten werden.
Am 2. März 1977 erfolgte die Gründung des Frauenchores Penzlin.

Im ersten Vorstand wirkten mit:

  • Frau Marita Winkel als Vorsitzende
  • Frau Bärbel Haug als II. Vorsitzende
  • Frau Margit Bergmann als Schriftführer
  • Frau Inge Brinkmann als ständige Beraterin
  • Frau Bärbel Hillmann als Kassierer
  • Frau Hildegard Hinze als Notenwart
  • Frau Christine Krause als Verbindungsfrau zum Trägerbetrieb, der KAP Penzlin (Kooperative Abteilung Pflanzenproduktion)

Erste Auftritte folgten sehr schnell. Bereits am 19.03.1977 traute sich der Frauenchor anlässlich des 30. Jahrestages des DFD mit einem kleinen Programm vor das Publikum, das die drei Lieder mit sehr viel Beifall honorierte und damit bei den Sängerinnen und dem Chorleiter die Aufregung und Spannung löste. Niemand zählte die Auftritte des Chores in den vergangenen Jahren, aber ein bischen Lampenfieber ist auch heute noch bei jedem Auftritt dabei.

Durch viel Elan, eine kontinuierliche Probenarbeit und vor allem viel Freude am Gesang fand und findet der Frauenchor Penzlin Zustimmung und Anerkennung beim Publikum während vieler Veranstaltungen.
Heute treffen sich 30 aktive Sängerinnen regelmäßig montags, 19.00 Uhr, um ihrem Hobby, dem Chorgesang nachzugehen.

Das Repertoire des Chores ist in den letzten 30 Jahren bedeutend gewachsen:

  • deutsche und internationale Volkslieder
  • niederdeutsches Liedgut
  • Heimat- und Stimmungslieder
  • mehrstimmige Sätze berühmter Komponisten (wie Mozart, Gounot oder Beethoven)
  • vertonte Texte z. B. von Theodor Storm, gehören ebenso dazu, wie
    sakrale Weihnachtsmusik

Höhepunkte in der Chorarbeit waren in den ersten 10 Jahren des Bestehen des Chores zahlreiche Auftritte im Umkreis Penzlins, wie z. B. die Teilnahme an den Penzliner Kulturfesttagen, die Umrahmung von Veteranenveranstaltungen sowie die Gestaltung von Chorkonzerten für Urlauber.

Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme des Frauenchores am Eröffnungsprogramm der 19. Arbeiterfestspiele in Neubrandenburg.

Der Chor erhielt bereits in den ersten Jahren seines Bestehens eine Reihe von Auszeichnungen und Urkunden. Die wichtigste Ehrung war vielleicht die Einstufung als „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“ 1984 und 1987. Zahlreiche Ehrenurkunden folgten.

Die Zeit zwischen dem 10. und 20. Gründungstag gehörte wohl zu den ereignisreichsten Jahren in der Entwicklung des Chores. Mit den gesellschaftlichen Veränderungen gab es auch innerhalb des Chores umfassende Änderungen.

In diese Zeit fielen auch die Teilnahme an dem 725. Jahrestag der Gründung Penzlins und die Teilnahme an der 750-Jahr-Feier in Berlin.

Die Veränderungen der Wendezeit brachten auch Änderungen des Status des Chores mit sich.

Seit 1990 ist der Frauenchor Penzlin ein gemeinnütziger eingetragener Verein.

Nach 19 Jahren erfolgreicher gemeinsamer Chorarbeit erfolgte im Sommer 1996 ein musikalischer Wechsel. Frau Gitti Jentsch wurde neue Chorleiterin. Unter ihrer Leitung erhöhte sich das musikalische Können des Chores beträchtlich. Sie organisierte und führte während der Sommerpause eine musikalische und musiktheoretische Ausbildung interessierter Sängerinnen, deren Notenkenntnisse beachtlich stiegen durch. Frau Jentsch arbeitete 6 Jahre sehr erfolgreich mit dem Chor und begründete die Tradition, jährlich ein Chorlager durchzuführen. Intensiv wird an diesem Wochenende geprobt.

Im Sommer 2001 erfolgte der erste Fernsehauftritt in der Sendung „Ein Sommerabend im Neubrandenburger Land“, ein weiterer folgte im Rahmen des Weihnachtsprogramm des „Nordmagazins“ im Bethanien-Center in Neubrandenburg.

Frau Jentsch stellte sehr hohe Anforderungen an die musikalische und sangestechnische Entwicklung der Sängerinnen, deren Einsatzbereitschaft, Fleiß und Mühen mit der Herausgabe einer CD sowie mit einem Video gekrönt wurden. In dieser Zeit entschlossen sich einige der aktiven Chorsängerinnen, ihr Repertoire zu erweitern und als Punschendörper Hexen aufzutreten.

Ab Sommer 2002 bis Februar 2004 leitete Herr Arno Heiling die musikalischen Geschicke des Frauenchores Penzlin e.V. Unter seiner Leitung führte der Chor seine erste Auslandsreise im Jahr 2003 nach Bulgarien durch, um an dem „III. Internationalen Festival des Touristischen Liedes“ in Gorna Oriachovitza teilzunehmen.

Sehr viele gemeinsame Auftritte förderten den Zusammenhalt innerhalb des Chores. Im Januar 2004 führte der Weg der Sängerinnen zur „Grünen Woche“ nach Berlin. Der dortige Auftritt in Hexenkostümen wurde von dem Publikum interessiert aufgenommen.

Ab März 2004 leitet wieder eine Frau die musikalischen Geschicke des Chores. Mit Frau Doreen Thiel ist eine junge talentierte und interessierte Musikliebhaberin für die musikalische Entwicklung des Chores verantwortlich. Erste gemeinsame Erfolge konnten bei Auftritten in der Region sowie während einer Konzertreise 2004 zum Adventssingen nach Prag erreicht werden.

Seit 2010 leitet Frau Brita Möller den Chor und führt ihn erfolgreich zu den Auftritten.